5.000 Laptops für Home Schooling
15. April 2020

5.000 Laptops für Home Schooling

gerechtigkeit

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie findet der Unterricht für hunderttausende Schülerinnen und Schüler seit einigen Wochen als Home Schooling statt. Das Lernen und Aufgaben machen zu Hause stellt die Kinder sozial, aber auch technisch vor große Herausforderungen – vor allem jene, die zu Hause keinen Zugang zu einem Computer haben.

Um die Wiener Schülerinnen und Schüler in dieser schwierigen Situation bestmöglich zu unterstützen, reagieren wir rasch und stellen jenen, die das brauchen, 5.000 neue Laptops als Leihgeräte zur Verfügung. Die Geräte werden in den nächsten Tagen fertig installiert, damit sie als Leihgeräte ab kommender Woche an die Schülerinnen und Schüler übergeben werden können. Wir lassen in Wien kein Kind zurück.

Startschuss für die Digitale Bildungsstrategie der Stadt Wien

Die “Home Schooling” – Offensive begleitet zugleich den Startschuss für den jetzt beginnenden breiten Partizipationsprozess im Rahmen der neuen Wiener Digitalen Bildungsstrategie.

„Die Digitalisierung spielt in der Bildung eine immer größere Rolle. Gerade in der aktuellen Situation bietet digitales Lernen große Chancen. Um diese zu ermöglichen und die Familien finanziell zu entlasten, investieren wir als Stadt Wien 3 Millionen Euro in Laptops für Wiener Schülerinnen und Schüler“, so Digital-Stadtrat Peter Hanke.  

Damit setzt die Stadt Wien einen wichtigen Schritt, um zu verhindern, dass manche Kinder und Jugendliche im Unterricht zurückfallen. „Bildung ist für alle Kinder wichtig – gerade in Krisenzeiten. Wenn der Unterricht digitaler wird, sorgen wir dafür, dass auch Schülerinnen und Schüler, die sich eigene Hardware nicht leisten könnten, dieser Art von Unterricht folgen können. Es ist schade, dass der Bund, der zwar für alle SchülerInnen Schulbücher bereitstellt, bei den Laptops aber nur für die AHSen eine Initiative gestartet hat“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Office 365 als digitale Lernplattform für alle SchülerInnen

Auf den Laptops wird Microsoft Office 365 als digitale Lernplattform für alle Wiener Schulen nutzbar sein. Dieses Softwarepaket bekommen auch alle anderen SchülerInnen der öffentlichen Pflichtschulen sowie ihre LehrerInnen kostenlos zur Verfügung gestellt, um eine gemeinsame digitale Lernplattform zu schaffen. Für alle Wiener Schulklassen wurden Teams zur Online-Kollaboration eingerichtet, in denen die Abstimmung zu Hausübungen und Lerninhalten ermöglicht wird. „Die sofortige Umstellung von Präsenzunterricht auf Home Schooling hat zu einer Aufsplitterung der Kommunikationskanäle geführt – wir wollen mit dem Angebot einer einheitlichen Plattform eine Erleichterung für LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern schaffen,“ begründet Bildungsstadtrat Czernohorszky diesen wichtigen Schritt zur Vereinfachung der Kommunikation. 

Diese Umsetzung einer gemeinsamen, kostenlosen digitalen Kommunikations- und Lernplattform innerhalb kürzester Zeit stellt für das Wiener Bildungssystem einen Meilenstein dar. „Die durch die Corona-Krise bedingten Herausforderungen gemeinsam und pragmatisch zu lösen steht bei uns im Fokus. Daher haben wir uns dazu entschlossen, kurzfristig ein digitales Angebotspaket für den Bildungsbereich zu schnüren,“ ergänzt Digital-Stadtrat Peter Hanke.

Welche SchülerInnen eines der Geräte bekommen sollen, wird  direkt von den Klassenvorständen erhoben. Zielgruppe der Aktion sind die städtischen Schulen ab der 5. Schulstufe, also Neue Mittelschulen und Polytechnische Schulen. Die Verteilung der Notebooks erfolgt dezentral vor Ort über die Schulen in Kooperation mit der Wiener Bildungsdirektion, die den Schülerinnen und Schülern die Geräte leihweise überlassen. Die Geräte bleiben im Eigentum der Stadt Wien, welche die Schulen beim technischen Support unterstützt. 

Die Gratis-Lernhilfe der Stadt läuft online weiter

Gerade in der aktuellen Situation ist es besonders wichtig, dass alle SchülerInnen beim Lernen zu Hause gut mitkommen und nicht zurückbleiben. Die Stadt Wien hat daher die Gratis Lernhilfe für SchülerInnen zwischen 10 und 14 Jahren online weiter ausgebaut.  Seit Ende März bieten die Wiener Volkshochschulen (VHS) ihre Kurse für SchülerInnen, die bereits für einen Lernhilfekurs angemeldet waren, als Online-Angebot an: Dabei gibt es Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch für SchülerInnen, die eine Neue Mittelschule oder eine AHS-Unterstufe besuchen.  

Nach den Osterferien wird die online Gratis-Lernhilfe auch für SchülerInnen angeboten, die bislang für keinen Kurs angemeldet waren. Insgesamt stehen daher rund 1.500 Kurse für bis zu 15.000 SchülerInnen zur Verfügung!

Neue Digitale Bildungsstrategie der Stadt Wien

Diese Sofortmaßnahmen sind eingebettet in die allgemeine Digitale Bildungsstrategie der Stadt Wien. Die Strategie wird derzeit gemeinsam mit Eltern- und SchülervertreterInnen sowie der Bildungsdirektion Wien, dem Wiener Bildungsserver und vielen Partnern erarbeitet. „Kern der Strategie zur Förderung der digitalen Kompetenz ist, Schülerinnen und Schüler optimal auf das Leben in der Zukunft vorzubereiten und als Stadt Wien entsprechende Maßnahmen zu setzen“, so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich der Pflichtschule. Die gesamte Digitale Bildungsstrategie soll im September 2020 präsentiert werden. 

Alle SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, DirektorInnen und alle weiteren Interessierten sind aufgerufen, an der Erarbeitung der Digitalen Bildungsstrategie mitzuarbeiten. „Beteiligen Sie sich an unserem Prozess und teilen Sie uns Ihre Meinung und Ihre Ideen zur digitalen Bildung, besonders auch Ihre Erfahrungen in der aktuellen Situation, mit“, lädt Digital-Stadtrat Peter Hanke ein. Unter www.partizipation.wien.at gibt es ab sofort die Möglichkeit, Ideen und Meinungen einzubringen.

ähnliche beiträge