Keine Gewalt gegen Frauen
06. März 2020

Keine Gewalt gegen Frauen

gerechtigkeit

2014 war ein sehr wichtiges Jahr für die Bekämpfung und Verhütung von Gewalt gegen Frauen:  Am 1. August trat die so genannte Istanbul-Konvention in Kraft. Sie gilt derzeit als das wichtigste Rechtsinstrument gegen Gewalt an Frauen in Europa: Sie schafft verbindliche Rechtsnormen gegen Gewalt an Frauen und häusliche Gewalt.

Gewalt an Frauen kann in physischer, psychischer, sexueller, ökonomischer oder sozialer Form ausgeübt werden. Eine Studie der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser zeigt auf, dass Frauen am häufigsten in ihren eigenen 4 Wänden von Gewalt betroffen sind.

Frauen aus allen sozialen Schichten, unabhängig vom Bildungsstand, religiöser und ethnischer Zugehörigkeit, Einkommen, Alter und Familienstand können von Gewalt betroffen sein. Sie ist unabhängig vom Familienstand und betrifft Ehepaare, Lebensgemeinschaften und gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften gleichermaßen.

Österreich und insbesondere Wien sind federführend bei der Umsetzung von Massnahmen und Projekten im Sinne der Istanbul-Konvention.

Frauennotruf

Wer Hilfe und Schutz vor Gewalt braucht, hat in Wien ein Auffangnetz. Der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien und der Frauenhaus-Notruf bieten Unterstützung und sind für Betroffene da – rund um die Uhr, unbürokratisch und anonym.  Er ist Anlaufstelle für alle Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, die von sexualisierter, körperlicher und/oder psychischer Gewalt betroffen sind oder Gewalt in der Vergangenheit erfahren haben – egal wie lange die Gewalterfahrung zurückliegt. Die Beratung durch die Expertinnen ist vertraulich und kostenlos.

5. Frauenhaus in Wien in Planung

Derzeit bieten vier Frauenhäuser des Vereins Wiener Frauenhäuser 175 Plätze für Frauen und Kinder. Die Stadt Wien baut ein fünftes Frauenhaus. Ab 2022 werden 50 zusätzliche Plätze für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind, zur Verfügung stehen. Ab 2022 wird es damit 225 Plätze in fünf Wiener Frauenhäusern geben.

Unter der Nummer des Frauenhaus-Notrufs 05 77 22 bekommen gewaltbetroffene Frauen rund um die Uhr Unterstützung in einem Wiener Frauenhaus. Die Wiener Frauenhäuser sind aufgrund eines unbefristeten Vertrags mit der Stadt Wien abgesichert.

Frauenzentrum

Eine einzigartige Anlaufstelle für alle Wienerinnen ist das Frauenzentrum der Stadt Wien. Expertinnen beraten fünf Tage pro Woche kostenlos – egal ob es um Obsorge, Scheidung oder die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht. Die Mitarbeiterinnen bieten juristische und psychologische Erstberatung an – und das in zentraler Lage in der Innenstadt. 

Wien ist die 6. sicherste Stadt der Welt – das gilt auch und vorallem auch beim Schutz von Frauen gegen Gewalt. Jede Gewalttat an einer Frau ist eine zuviel.

ähnliche beiträge