Wien: Raus aus dem Asphalt!
27. Februar 2020

Wien: Raus aus dem Asphalt!

weltstadt

Wien wird heißer, größer und bleibt dennoch Erholungsraum und trotzt dem Asphalt. Schon jetzt sind 18% der Gesamtfläche Wiens Wald – und in unmittelbarer Nähe von Wien „atmet“ mit dem Wienerwald eine wichtige Lunge,  die der Wiener Stadtluft ihre gute Qualität bringt und sie frisch hält. Nichtsdestotrotz erfordern die neuen klimatischen Rahmenbedingungen zusätzliche Massnahmen.

Aktuell: Wien mit 53% Grundfläche

Besonders stolz macht mich der Umstand, dass Wien schon immer einen überproportional hohen Anteil an Grünraum hatte. Seit 1956 hat die Stadt Wien rund 550 Hektar an neuem Wald aufgeforstet, das entspricht ca. 4 Millionen Sträuchern und Bäumen. Wien ist auch Europameister bei unversiegelten Böden: pro Kopf weisen wir nur eine Fläche von 70 m2 versiegelter Fläche (besonders Asphalt) auf – ein Spitzenwert.

Wir investieren aber auch in den Ausbau neuer Parkflächen – vor allem industrielle Brachflächen werden so nicht in neue Wohngebiete sondern Erholungsräume umfunktioniert. 13 Hektar neue Parkflächen werden zb. beim Reumannplatz, in der Seestadt Nord oder rund um den Nordbahnhof entstehen. Dabei vergessen wir auch nicht auf die für Wien so charakterbildenden „Grätzln“. Hier werden wir in Zusammenarbeit mit den jeweiligen BezirksvorsteherInnen entsprechende, individuelle Lösungen für mehr Grünfläche schaffen.

4.500 mehr Stadtbäume pro Jahr

Bereits eine halbe Million Bäume sind in Wien gepflanzt und stehen damit als Alternative zu Asphalt und Co. Diesen Bestand werden wir kontinuierlich ausbauen. Gerade im innerstädtischen Bereich, wo aufgrund der Bebauung regelrechte Hitzeinseln entstehen, sind uns Schatten – und Kühle spenden Bäume sehr wichtig. 

Besonderen Wert legen wir aber auch darauf, dass diese Stadtbäume klimafit gemacht werden. Wir planen daher ein eigenes Wiener Straßenbaumsortiment und ein neues Wiener Baumsubstrat, das dementsprechend die Bäume stärken wird. Auch auf den durchwurzelbaren Raum soll hier mehr Aufmerksamkeit gelegt werden. Ergänzt wird das alles durch automatische Bewässerungsanlagen. Als Bürgermeister setzt man sich eben auch mit der Botanik intensiver auseinander.

All diese Massnahmen stehen allen WienerInnen zur Verfügung, sodass sich über ganz Wien ein Netz gepflegter Parks- und Erholungsräume erstreckt. Erfrischende Grünflächen sind bekanntlich nicht nur gut fürs Klima sondern auch für die Seele.

ähnliche beiträge

#LUDWIG2020
08. Juni 2020
weltstadt

#LUDWIG2020